Die Bedeutung der Kommunikation in der Fotografie

Während ich heute in meinem Büro sitze, bin ich gezwungen, über die Wichtigkeit der Kommunikation nachzudenken, um meine Arbeit als Fotograf ausführen zu können.

Dieses Wort kommt oft vor, wenn ich über Fotografie spreche: Kommunikation. Ob verbal oder nonverbal, hörbar oder digital, von Angesicht zu Angesicht oder Tausende von Kilometern entfernt - nichts ist wichtiger für den fotografischen Erfolg als eine klare Kommunikation. Offensichtlich gibt es Massenkommunikation. Ich schreibe diesen Artikel ist eine Form davon. Aber selbst auf lokalere Weise kann es oft schwieriger sein, unser Können, wenn es darum geht, unsere Ideen von der abstrakten Malerei in unseren Köpfen auf eine andere Person zu übertragen, als es zunächst scheint. Lassen Sie mich einen Moment zurückgehen und erklären, warum ich heute über dieses Thema nachdenke.

Ich bin gerade nach Los Angeles zurückgekehrt, als ich für einen meiner Lieblingskunden, eine große Activewear-Marke, gearbeitet habe. Ich fotografiere oft für sie und ich liebe es absolut. Sie haben nicht nur fantastische Art Direktoren, sondern die rotierende Band aus Produktionsteams, Talenten und Führungskräften, mit denen ich zusammenarbeiten darf, sind alle großartige Leute. Dort hoch zu gehen, um für mich zu fotografieren, ist wie ein Familientreffen.

Natürlich gibt es auch viele Leute, die man im Auge behalten und die man glücklich machen kann. Nicht, dass ich mich beschwere. Ich liebe es, mit meinem Kunden und Kreativteam zusammenzuarbeiten. Ich ernähre mich von ihrer Energie und ihren Ideen und betrachte meine Rolle nicht nur als den Typ, der den Knopf drückt, sondern auch als den Quarterback des Teams. Es ist meine Aufgabe, die Fähigkeiten aller zu maximieren, um das bestmögliche Endprodukt für alle Beteiligten zu gewährleisten.

Um das zu erreichen, nehme ich an einer Reihe von endlosen Gesprächen teil, manchmal auch an mehreren Gesprächen gleichzeitig, damit das Schiff in die richtige Richtung segelt. Ich stelle Fragen, um sicherzustellen, dass ich für die Art Directors und Führungskräfte auf dem richtigen Weg bin. Ich kommuniziere ständig mit den Talenten, um sicherzustellen, dass sie sich wohlfühlen, und übersetze und bestätige das Konzept, um die entsprechende Reaktion auszulösen. Ich hole Meinungen von meinen Assistenten ein und treffe dann Entscheidungen über Beleuchtungsanpassungen. Ich spreche mit meiner Stylistin, um herauszufinden, wie sie ihre bereits erstaunliche Arbeit verstärken können. Einfach gesagt, ich halte nie die Klappe.

Wenn Sie mir den Weg versperren, könnten Sie natürlich nicht zu dem Schluss kommen, dass ich zu einer solchen verbalen Gymnastik fähig war. Off-Set, ich bin das, was am häufigsten als "The Strong Silent Type" bezeichnet wird. OK, in meinem Fall ist es vielleicht nur "The Silent Type", aber Sie verstehen trotzdem, worum es geht. Ich spreche lieber nicht, wenn ich nicht muss. Ich verbringe nicht viel Zeit am Telefon. Und ich werde mich niemals für zwei Sätze entscheiden, wenn einer ausreicht. Glück oder Pech für Sie, meine Neigung zur Verbose senkt nur den Kopf, während ich mich über eine Tastatur setze.

Apropos digitales Elfenbein: Ich sende nach einem Shooting immer Dankesnotizen an mein Team und meinen Kunden. Sie arbeiten hart und ich möchte, dass sie wissen, dass ich es schätze.

Nach dieser Runde Dankeschön schickte mir mein Maskenbildner eine sehr nette E-Mail. Sie erwähnte, dass einer der Gründe, warum sie gerne mit mir zusammenarbeitete, die ständige Kommunikation am Set und meine Fähigkeit, das Talent zu beruhigen, waren. Da jeder kommerzielle Fotograf weiß, dass das Haar- und Make-up-Team am Set fast immer der Hüter des Set-Klatsches ist, empfand ich dies als großes Kompliment.

Ich erwähne das nicht, um mich auf den Rücken zu klopfen. Stattdessen zeige ich dies als Beispiel dafür, warum ständige Kommunikation zu Ihrem Vorteil ist. Genau aus diesem Grund verwandelt sich der normalerweise stumme Chris jedes Mal in einen Motorschlund, wenn ich hinter die Kamera trete. Und deshalb war es nach einem langen Tag des Schießens und Reisens so beunruhigend, wieder in LAX zu landen und festzustellen, dass ich meine Stimme völlig verloren hatte!

Die Halsschmerzen vor dem Shooting-Tag sollten mein erstes Anzeichen gewesen sein. Das abnehmende Volumen, das ich im Laufe des Tages ausübte, waren die Warnglocken. Als ich zu Hause ankam, mit dem Shuttle zum Langzeitparken fuhr, um mein Auto abzuholen, und nur für zwei Tage eine lächerliche Parkgebühr erhielt, war ich buchstäblich nicht in der Lage zu streiten.

Am nächsten Morgen war meine Stimme vollständig verschwunden. Mein Hals schwoll an. Ein kurzer Abstecher zum Arzt schickte mich mit einem Rezept der Stille und einer Dosis Codein nach Hause, um meinen ständigen Husten zu unterdrücken.

Als ich meinen Zeitplan für die kommende Woche aufschlug, wurde mir sofort klar, dass diese neu entdeckte Stille Auswirkungen über das Set hinaus haben könnte. Trotz der Berufsbezeichnung werden immerhin nur etwa 5 Prozent meines Arbeitslebens mit dem Fotografieren verbracht. Die anderen 95 Prozent betreiben ein Geschäft, richten Meetings ein, sichern neue Geschäfte und pflegen neue Kontakte. Ich hatte eine Telefonkonferenz mit einer Produktionsfirma, ein persönliches Gespräch mit einem anderen großen Kunden und einen Telefonanruf, um ein Editorial für eine Publikation in NYC zu erstellen, die in den kommenden Tagen eingerichtet wurde. Keines dieser Treffen war besonders leicht zu erreichen. Ich konnte mir jedoch nicht vorstellen, wie einer von ihnen angemessen effektiv sein würde, wenn man bedenkt, dass es sich per Definition um ein sehr einseitiges Gespräch handeln würde.

Natürlich können Meetings, egal wie sehr ich es hasse, verschoben werden. Und mein Mangel an Stimme ist nur vorübergehend, deshalb bin ich in dieser Hinsicht unglaublich glücklich. Aber gerade in Zeiten wie diesen, in denen meine kalten Anrufe gehalten werden und ich gezwungen bin, mit dem Klempner über Handzeichen zu kommunizieren, ist mir die Tragödie meines undichten Wasserhahns klar, wie unglaublich wichtig die Stimme eines Menschen sein kann .

Als Fotograf hört man das Wort „Stimme“ ziemlich oft. Sei es in Bezug auf das Finden Ihres ästhetischen Stils oder um Ihre eigene Stimme zu hören. Achten Sie darauf, es zu schätzen. Ihre Stimme ist eines der wichtigsten Werkzeuge, die Sie in Ihrem Kit haben.

Sie können auch mögen...