Audi e-tron: Neue Bilder zeigen Hightech-Kabine

Audi hat weitere technische Details seines kommenden elektrischen SUV bekannt gegeben, der am 30. August veröffentlicht wird

Der kommende Audi e-tron wird mit den weltweit ersten „virtuellen“ Außenspiegeln erhältlich sein, die dazu beitragen, den Luftwiderstandsbeiwert des Fahrzeugs auf nur 0,28 zu senken. Neue Bilder des Fahrgastraums zeigen, wie sie sich befinden.

Die optionalen Kameras (siehe Bild unten und Galerie) ersetzen herkömmliche Außenspiegel und projizieren digitale Bilder auf Bildschirme im Fahrzeuginneren, wo die Vordertüren auf das Armaturenbrett treffen.

Erste Fahrt: Prototyp Audi e-tron 2018

Diese kompakteren Außenkameras verbinden sich mit aktiver Aerodynamik und Luftfederung, die das Auto während der Fahrt in seine aerodynamischste Position absenken und dem Auto einen Luftwiderstandsbeiwert verleihen, der es um 0,04 schlüpfriger macht als das kleinere SUV Q2.

Laut Audi würde der große elektrische SUV ohne die Auswahl an Luftwiderstandsreduzierungsfunktionen des e-tron die Reichweite pro Ladung um 34 Kilometer verringern. Mit ihnen ist das Auto laut WLTP (was ein härterer Test als der ausgehende NEFZ-Test ist) für eine Reichweite von 248 Meilen gut. Auf dem Audi-Gipfel bestätigte eine Quelle Autocar, dass eine Reichweite von 500 km (310 Meilen) möglich ist. Die Beschleunigung wird den anderen Audi Sport Modellen ebenbürtig sein.

Die neuen offiziellen Bilder von Audi zeigen die Aerodynamik des Fahrzeugs bei der Arbeit - und demonstrieren den minimalen Luftwiderstand, der durch die kleinen virtuellen Spiegel entsteht.

Das Auto, das im August vollständig enthüllt werden soll, wird von einem zweimotorigen Antriebsstrang mit 95 kWh Lithium-Ionen-Batterie angetrieben und kann schnell mit 150 kW Gleichstrom aufgeladen werden. Letzteres gilt als Weltneuheit und ist 30 kW schneller als das Supercharger-Netzwerk von Tesla. Es kann das Auto in nur 30 Minuten aufladen,

Ebenfalls bestätigt wurde die Verwendung von Wechselstrom-Ladegeräten, die die Batterie aufladen können, indem sie unterwegs Energie zurückgewinnen. Standardmäßig wird das Auto hierfür mit 11-kW-Ladegeräten ausgestattet sein, obwohl 22-kW-Ladegeräte optional erhältlich sind, um die Wiederherstellungsrate zu verbessern.

"Wir haben beschlossen, den Namen e-tron beizubehalten und ihn wie quattro zu verwenden", sagte eine Audi-Quelle gegenüber Autocar. „Das erste unserer sportlichen Modelle hieß einfach Audi Quattro. Unser erstes vollelektrisches Auto wird einfach Audi e-tron sein. “

Der serienmäßige e-tron ist zwar leistungsstark, leistet aber weniger als die 496 PS, die für die beiden bisher gezeigten Konzepte angegeben wurden, da diese einen dreimotorigen Antriebsstrang mit einem einzelnen vorderen Motor und zwei hinteren Motoren aufwiesen.

Die Wahl eines zweimotorigen Layouts bei der Markteinführung ebnet Audi jedoch den Weg für die Einführung eines Performance-E-Trons, der ein paar Jahre später von drei Motoren angetrieben wird.

Die Batterie ist jedoch nicht leicht und trägt mindestens 700 kg zum Leergewicht des e-tron bei.

Ein wesentlicher Bestandteil der Batterie ist ein wasserbasiertes „Gitter“ -Kühlsystem, das an der Unterseite der Module angebracht ist, um die Wärmeübertragung zu maximieren und Wärme über einen herkömmlichen Kühler an der Vorderseite abzuleiten. Ein zweites Wärmepumpensystem mit einem Plattenwärmetauscher - quasi eine Klimaanlage - kann die Kühlung oder die Heizung ankurbeln, um den optimalen Betriebsbereich der Batterie von 25 bis 35 Grad Celsius in extremen Klimazonen zu erhalten.

Das 150-kW-Gleichstrom-Schnellladegerät wird das IONITY-Schnellladenetz nutzen, das von einem Konsortium der europäischen Autohersteller aufgebaut wird.

Die Größe des E-Trons lässt darauf schließen, dass es sich um einen Q6 handelt, doch Voggenreiter deutete an, dass es sich bei dem Q6 um ein separates Projekt handelt. Er zitierte Spekulationen, dass der Q6 ein "viertüriges SUV-Coupé" sein sollte, das auf dem Q5 basiert, in einem ähnlichen Stil wie der bevorstehende Q8, der aus dem Q7 gesponnen wird.

Voggenreiter sagte, der e-tron sei kein Q6, weil er "kein viertüriges SUV-Coupé, sondern ein sportliches SUV" sei.

CEO Rupert Stadler sagte auf dem Audi Summit: „Es wird die beste Technologie und das schönste Elektroauto sein.“ Zu den elektrifizierten Verkaufszielen von Audi sagte er: „Bis 2025 werden wir 800.000 Verkäufe pro Jahr elektrifiziert haben Autos mit Elektroautos und Plug-in-Hybriden. Jeder dritte Audi wird elektrifiziert. Alle unsere Produktionsstätten werden bis 2030 klimaneutral sein. “

Sie können auch mögen...